Twitter: mit Tryspruce.com schnell und einfach Text in Bilder einfĂĽgen

Tweets mit Bildern werden häufiger favorisiert und re­tweetet als Tweets, die nur aus Text bestehen. Diesen Effekt können alle Twitterer für sich nutzen.

Möglichkeit 1: Manuell Bilder suchen und bearbeiten

Eine gute Anlaufstelle fĂĽr Bilder ist die Google Bildersuche.

Achtung: Nicht einfach ein beliebiges Bild aus der Suche kopieren – das ist in den meisten Fällen ein Urheberrechtsverstoß und kann zu Unterlassungserklärungen und Geldstrafen führen.

Besser: In der Bildersuche nach Bildern filtern, die zur Weiterverwendung freigegeben sind (s. Animation unten).

Creative-Commons-Bilder und lizenzfreie Fotografien mit der Google Bildersuche finden
Animation: So findet man auch mit Google schnell Fotos, ohne eine Abmahnung zu riskieren

Diese Option reduziert zwar die Auswahl an schönen Motiven, dafür sind aber im Nachhinein keine Strafen zu befürchten. Abschließend muss nur noch der Urheber und die Lizenz (beginnt meistens mit CC-BY-) zum Bild hinzugefügt werden.

Zu kompliziert? Möglichkeit 2: Direkt im Browser Text in Bilder einfügen

Einfacher geht’s mit dem Onlineservice Spruce. Einmal mit Twitter bei Spruce eingeloggt, kann man aus einer großen Anzahl an kostenlosen Bildern das Passende aussuchen. Anschließend kann man das Bild in einer Livevorschau mit Text überlagern – dabei sind sogar verschiedene Schriftarten auswählbar.

Um Lizenznachweise muss man sich dabei nicht kümmern, denn der Service verwendet nur Bilder unter Creative-Commons-Lizenz und fügt automatisch ein Wasserzeichen mit Urheber und Titel des Bildes in der linken unteren Ecke ein.

Abschließend kann das Bild – ohne dass ein Download nötig ist – direkt getwittert werden.

Bildnachweis
CC-BY 3.0 de, High Contrast